uli.schulte"die auf den HERRN hoffen, gewinnen neue kraft, dass sie laufen und nicht müde werden..." (aus der bibel)
  Startseite
  Archiv
  glauben
  familie
  job
  kunst
  laufen
  autobiographie
  disclaimer
  Kontakt

Links
  
  meine kirche
  sozialwerk
  täglich laufen
  marathonsammeln
  lauftagebuch
  max
  fritz norbert
  harry
  gregor
  rainer
  holger
  christian
  markus


"streakrunning - jeder tag ist ein geschenk!"

http://myblog.de/uli316

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
am montag, 2.5.05 nach der arbeit 5 km mit maratonne in schwanewede an der sandkuhle und golfplatz gejoggt. streaktag 458
3.5.05 07:01


5,000 km - weiterhin regeneration bzw. tapering. mit maratonne nach der arbeit die sandkuhlen / golfplatzrunde in warmem regen gemacht. der regen wirkt sozusagen als duftverst?rker f?r b?ume, wiesen, ?cker usw. ; macht echt spa?. streaktag 459
3.5.05 22:10


am freitag, 29.4.05 lief ich morgens um 6 h vor der arbeit mit meinem hund 4 km in schwanewede, da ich vom dienst aus direkt mit winfried in den harz fahren wollte.

hier der bericht von der

Harzquerung - 51 km von Wernigerode nach Nordhausen


Gestern, also am 30.4.2005, fand zum 26. mal die "Harzquerung" statt, ein wundersch?ner Lauf im Osten Deutschlands, dessen Tradition weit in die Zeit der ehemaligen DDR hineinreicht. F?r mich war es die 6. Teilnahme, und dieser Lauf hat in meiner Jahresplanung jeweils h?chste Priorit?t. Ich halte ihn f?r einen der sch?nsten Landschaftsl?ufe ?berhaupt. Auch nach vielen Jahren ist die Veranstaltung immer noch ein "Geheimtipp" und kommt nicht gro? ?ber 300 Teilnehmer hinaus. Er wird seit Jahren organisiert von der unerm?dlichen Familie Unverzagt und ihrem Helferteam.

Das Abenteuer f?ngt jeweils schon sp?testens an, wenn der "harte Kern der Ultragemeinde" sich am Freitag Abend zur Registrierung in der Wernigeroder Turnhalle "Unter den Zindeln" trifft. Dann wir das Lager eingerichtet in der "lautesten Turnhalle Europas", in der es f?r alle laut und vernehmlich knarrt, wenn nachts jemand zur Toilette geht - was alle 5 Minuten passiert. Eine Turnhalle mit echtem DDR Charme und - Geruch. Abends dann das obligatorische Essen beim Italiener. Als ich mir dort mal eine Pizza nach eigenen W?nschen orderte, meinte der Wirt: "Ich habe ja schon viele Pizzas gemacht, aber so eine hat noch keiner bestellt...".

Vor dem Schlafengehen dann noch leises Gequatsche in vielen kleinen Gruppen mit etlichen Flaschen Wein - wie gesagt: Familientreffen der Ultras. Dann in den Schlafsack kriechen, denn die Nacht ist kurz.

Die 51 km lange Hauptstrecke der Harzquerung beginnt im Norden des Harzes. Start ist dabei in jedem Jahr zur gleichen Zeit, n?mlich um 8.30 Uhr am letzten Samstag des Aprils in der Salzbergstra?e am Stadtrand von Wernigerode. Ziel des Laufes ist Nordhausen im S?dharz.
Der Lauf f?hrt gr??tenteils ?ber schmale Forst- und Wanderwege. Breite befahrbare Wege werden, so gut es eben geht, vermieden. Ausgebaute Stra?en werden nur gekreuzt oder insofern benutzt, als es die Durchquerung von Ortschaften erfordert.
Das Anliegen des Laufes geht dabei ?ber den dem rein sportlichen Aspekt hinaus. Bei der Auswahl der Strecke wurde stets versucht, den Harz in seiner landschaftlichen Urspr?nglichkeit zu zeigen und den L?ufer die vielf?ltigen Facetten der Natur entdecken zu lassen.
Entlang der 51 km findet man die Fichtenforste des Nordharzes, unterbrochen von den Flusst?lern der Warmen und Kalten Bode, genauso wie die typischen Buchenhochw?lder und die weiten H?gel des S?dharzes. Je nach Fortschreiten des Fr?hlings zeigt sich die Landschaft dabei von Jahr zu Jahr in einem anderen Gesicht.

Die abwechslungsreiche Streckenf?hrung ist durch den Veranstalter eindeutig markiert. Wichtigste Hinweise geben dabei an Kreuzungen oder Abzweigen die charakteristischen roten Pfeile mit dem Symbol der Harzquerung.
Zus?tzlich sind h?ufig am Boden Kreidepfeile angebracht, die zwischendurch die korrekte Strecke bezeichnen. Farbige B?nder dienen als Hinweis auf entfernte Streckenmarkierungen und werden an Gabelungen in Zweifelsf?llen zum Absperren von Wegen benutzt.

Entlang der 51 km sind in Abst?nden von jeweils etwa zehn Kilometern insgesamt vier Verpflegungspunkte aufgebaut, an denen es Brot, Obst, S??es, sowie warme und kalte Getr?nke gibt.
Zus?tzlich sind am h?chsten Punkt auf dem Poppenberg und 5 km vor dem Ziel Getr?nke erh?ltlich.

Das Ziel in Nordhausen befindet sich im Albert-Kuntz-Stadion nahe des n?rdlichen Ortseingangs. Auch hier gibt es Verpflegung und Getr?nke. In den Einrichtungen des Stadions kann geduscht werden. Zielschluss ist um 16.00 Uhr.
Vom Organisationsb?ro in der Turnhalle "Unter den Zindeln" in Wernigerode zum Ziel in Nordhausen ist ein kostenloser Transport des Gep?ckes eingerichtet. Dazu ist das Gep?ck in Wernigerode mit einem bereitgestellten Gep?ckanh?nger zu versehen und am entsprechenden Fahrzeug abzugeben.
Vom Ziel aus wird durch den Veranstalter ein Bustransport zur?ck nach Wernigerode organisiert.

Ich selbst habe bei der diesj?hrigen Teilnahme von Anfang an ein verhaltenes Tempo eingeschlagen. Zum einen f?hlte ich mich nicht gerade nach Bestzeit (die f?r mich bei 6 St. und 14 Min. liegt), zum anderen habe ich den Lauf von vornherein als eine l?ngere Trainingseinheit vor dem Isarlauf betrachtet, der in 14 Tagen beginnt. Auch in diesem Jahr war die Harzquerung ein Genuss f?r mich, ein Auftanken in wunderbarer, unber?hrter Natur, ein Treffen und Austausch mit vielen Freunden und guten Bekannten aus der Scene. Gut 7 Stunden habe ich gebraucht, die gr??te Herausforderung war wie schon so oft die R?ckfahrt mit dem Bus von Nordhausen nach Wernigerode. Ich wei? nicht, wie der Busfahrer die 100 Leute mit ihren geschundene Knochen in den Bus verfrachtet hat - irgendwie hat es geklappt und wir sind heil angekommen.

Heute, einen Tag sp?ter, habe ich es bei einem kleinen 5 km L?ufchen bewenden lassen. Ein wenig Regeneration sollte sein, und am Himmelfahrtstag wartet ja auch schon der sch?ne Himmelfahrtshalbmarathon in Heilshorn, der am Morgen mit einem Feldgottesdienst beginnt und am Mittag bei Erbsensuppe und einem k?hlen Getr?nk ausklingt.

Uli Schulte
Bremen, 1.5.2005
______________

streaktage 455, 456 und 457
3.5.05 22:32


l?uferisch das selbe wie gestern: 5 km mit hund in schwanewede. streaktag 460

ansonsten ist auf der arbeit gut zu tun, die psychosen bl?hen, wie so oft im fr?hling, wir haben unseren ersten "in jobber" zur unterst?tzung des teams.

heute abend kommen martin (der aus dem buch...) und anette aus iserlohn ?ber himmelfahrt zu besuch.
4.5.05 20:58


11,000 km - heute morgen sind martin und anette (freunde aus iserlohn), irene, daniela, maratonne und ich nach heilshorn gefahren. den halbmarathon habe ich nicht gelaufen wegen regeneration, aber martin, maratone und ich haben auf der wettkampfstrecke gejoggt und die anderen angefeuert. war entgegen dem wetterbericht super fr?hlingswetter. heute nachmittag gemeinsames kaffeetrinken mit oma, und gleich holen wir was vom chinesen. streaktag 461
5.5.05 18:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung