uli.schulte"die auf den HERRN hoffen, gewinnen neue kraft, dass sie laufen und nicht müde werden..." (aus der bibel)
  Startseite
  Archiv
  glauben
  familie
  job
  kunst
  laufen
  autobiographie
  disclaimer
  Kontakt

Links
  
  meine kirche
  sozialwerk
  täglich laufen
  marathonsammeln
  lauftagebuch
  max
  fritz norbert
  harry
  gregor
  rainer
  holger
  christian
  markus


"streakrunning - jeder tag ist ein geschenk!"

http://myblog.de/uli316

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
urlaub....

2 wochen urlaub tun doch gut! da kann man mal die seele baumeln lassen.

so kam ich richtig viel zum lesen. habe wohl zum 5. mal den medicus von noah gordon durchgeschmökert sowie meine lieblingsbibelkommentare gewälzt, morgens bei "unserem" türken gefrühstückt, im strandkorb im garten gelegen.

aber es gab auch einiges zu erledigen, was schon länger anstand: einfahrt und regenrinne wurden gesäubert, zeltcamper fitt gemacht im hinblick auf den deutschlandlauf, fahrzeuge auf vordermann gebracht und vieles mehr.

auch für ein tägliches läufchen hat es gereicht: so habe ich mich am montag mit gregor in der neustadt getroffen, um 10 km am werdersee zu joggen.

am dienstag waren es 3 km in schwanewede, und am mittwoch war ich dann noch mal mit gregor unterwegs. ich holte ihn an der tagesstätte in vegesack ab, und dann fuhren wir nach rade nördlich von bremen - nord, wo wir den wagen auf dem parkplatz abstellten und über die brücke zur weserinsel harriersand liefen. auf der insel gibt es nur eine straße, die inselstraße. sie führt in nördlicher richtung zur inselspitze. hin und zurück sind es gut 15 km. am ende der insel ruhten wir uns auf einer bank etwas aus, und dann ging's zurück. gregor, das hat mal wieder echt spaß gemacht!

am donnerstag gab's dann noch mal ein kleines 5,5 km läufchen in schwanewede, bevor ich vormittags zu einem besonderen abenteuer aufbrach: mit dem motorrad ging es fast nur über landstraßen ins 280 km entfernte dorsten - über lemwerder, delmenhorst nach bramsche, von dort ins münsterland über roxel, wo ich vor 35 jahren im internat war und weiter über borken und schermbeck bis zum tagesziel bei meinem schwager "thowie" und seiner familie.

nach abendlichem grillen und übernachtung folgte dann am freitag morgen die autobahnanfahrt in richtung eifel, um ins "kurvengebiet" zu kommen. nach einem abstecher zum nürburgring forderten wir unseren bikes alles ab. thowie, der das gebiet wie seine westentasche kennt, versuchte immer wieder, mich auf kleinen, kurvigen berg- und talstrecken abzuschütteln, was ihm aber nicht gelang... 380 km standen abends auf dem tacho.

in manderscheid bezogen wir unser hotel, und ich wollte noch mal schnell eine runde joggen, bevor um 17.00 h das wm spiel deutschland gegen argentinien begann. da gibt es in der näheren umgebung so 2 burgen, die untere und die obere burg. dort könnte man ja mal kurz hinlaufen - dachte ich.

der 2 burgen lauf entpuppte sich als anspruchsvolle berg- und crossstrecke mit einigen orientierungslaufeinlagen querfeldein. ich musste mich ganz schön sputen, um pünktlich zum spiel wieder im hotel zu sein...

das aufreibendste an dem ganzen tag war sicherlich das fußballspiel, welches - im hotelbett genossen - uns alles an nervenkraft abverlangte, was noch vorhanden war. gekrönt wurde der abend mit einem leckeren essen (für mich natürlich eher ballaststoffreich und gesundheitsbewusst...).

am samstag morgen um 6.00 h machte ich im kurpark von manderscheid ein kleines morgenläufchen und ging vor dem frühstück noch 'ne runde schwimmen.

gegen 9.00 h brachen wir auf zur fortsetzung unserer motorradtour - heute ganz gemächlich mit mehreren kaffee - und kulturpausen über bittburg nach vianden in luxemburg, um von dort richtung norden das wunderbare urtal im deutsch - luxemburgischen naturpark zu genießen. über belgien (belgischer naturpark) und den naturpark nordeifel ging es dann zurück nach dorsten in nordrhein - westfalen. auch dieser tag wurde mit einem kleinen gesunden grillen und fußballweltmeisterschaft abgeschlossen, wobei es auch ein schönes treffen mit meiner ältesten tochter gab, die in dorsten lebt. entfernungsmäßig legten wir am samstag wieder knapp 400 km zurück.

am heutigen sonntag ging's dann ab richtung heimat auf alten pfaden, die für mich bedeutsam sind: auf der b 70 richtung papenburg und auf der b 401 nach oldenburg und über berne / fähre farge zurück nach schwanewede, wo ich die tagesaktivitäten mit einem kleinen läufchen in schwanewede beschloss.

morgen früh kehrt wieder der alltag ein, und ich glaube, ich konnte die vergangenen beiden wochen so sehr genießen, weil urlaub eben so etwas kostbares, besonderes und eher seltenes ist....

zum abschluss noch 'ne ministatistik:

24.06.06 14 km sahlenburg
25.06.06 5,6 km schwanewede
26.06.06 10 km werdersee
27.06.06 3 km schwanewede
28.06.06 15 km harriersand
29.06.06 5,5 km schwanewede
30.06.06 6,5 km manderscheid
01.07.06 3 km manderscheid
02.07.06 5,5 km schwanewede
2.7.06 19:10


gute vorsätze umgesetzt: nur 37 km gelaufen ;-)

nach 2 wochen krankenhaus und 2 wochen urlaub zur rekonvaleszens war ich ab montag, dem 3.7.06 wieder im dienst.

nach dem urlaub liegt immer viel an in der tagesstätte für psychisch kranke menschen - und so gab es auch für mich eine menge aufzuarbeiten.

die zahl der psychisch kranken menschen ist leider nicht rückläufig, und besonders menschen mit persönlichkeitsstörungen machen sich und uns das leben oft schwer. wut, enttäuschung, frust werden auf uns professionelle betreuer projeziert, und nicht selten stehen ich und meine familie im zentrum heftiger atacken von menschen, die mit ihrer eigenen lebenssituation nicht mehr klar kommen.

ansonsten stand die woche natürlich im zeichen der fußballweltmeisterschaft: nach dem sieg über argentinien die niederlage im spiel gegen italien. am folgendem morgen habe ich eine italienische und eine deutsche flagge ins schaufenster meiner einrichtung gehängt - in der mitte eine kollage mit der aussage:

"die welt zu gast bei freunden"

und ich habe meinem italienischen weinhändler im stadteil gratuliert zum erfolg der italienischen mannschaft. er hat sich sehr gefreut...

das spiel gegen portugal war ein echter hitt - für meine protugiesischen freunde aber eine enttäuschung. wir hatten unsere jungerwachsenen kinder mit ihren feunden zu gast an diesem abend, und es war eine fröhliche, ausgelassenen stimmung mit vielen fahnen und fähnchen. ach ja - ich finde, die sache mit den flaggen dokumentiert einen gesundungsprozess im blick auf ein natürliches bewusstsein der eigenen identität. einen bedenklichen nationalismus konnte ich nirgends erkennen...

gelaufen bin ich täglich: montag 5 km in schwanewede mit hund, dienstag die 5,5 km runde zu hause mit hund und irene auf dem rad, mittwoch das selbe ohne irene, am donnerstag mit hund nur 2,5 km zu hause. am freitag konnte ich meine tochter tabea, die bei uns urlaub macht und ihre freundin anna zum joggen überreden: sie stiegen nach 2 km aus, und maratonne und ich liefen die 5,5 km runde zu ende. vor dem nachtdienst fuhr ich mit dem motrorrad nach lilienthal, um mir die 1000er honda bei meinem motorradhändler zu einer probefahrt auszuleihen. ergebnis: ich bin mit meiner 600er hinreichend zufrieden. zur abkühlung schwamm ich noch eine runde in der wümme in worpswede. am samstag dann was ganz tolles: ich traf mich mit gregor in burg, um die 10 km sperrwerkrunde an der lesum zu joggen. während gregor normalerweise schneller ist - er ist ja auch bedeutend jünger ;-) - spürte ich nach gut 3 km ein zucken in den beinen und forcierte das tempo. gregor hielt locker mit. ab km 6 ging es immer flotter bei mir, und gregor ließ mich gerne ziehen, so dass ich in 1.07 h am ziel war. mein freund gregor trudelte dann mit 1.12 am parkplatz ein.... am sonntag schloss ich läuferisch die woche ab mit einem morgendlichen 3 km läufchen, bevor es zum gottesdienst und dann zum spätdienst in der tagesstätte ging...

alles in allem also eine sehr spannende woche mit viel action und dem haus voller besuch. jetzt dürfte es ruhig mal etwas gelasserner zugehen...


03.07.06 5 km
04.07.06 5,5 km
05.07.06 5,5 km
06.07.06 2,5 km
07.07.06 5,5 km
08.07.06 10 km
09.07.06 3 km
10.7.06 21:22


56 km hochsommer - eine woche ganz nach meinem (lauf)geschmack...

56 km hochsommer - eine woche ganz nach meinem (lauf)geschmack... ist das nicht ein grund zur freude und zur dankbarkeit?

am montag hatten wir in der tagesstätte "supervision". beruflich bin ich mit meinem team den ganzen tag damit beschäftigt, hilfen für andere menschen zu gestalten. doch wer hilft uns - dass wir nicht ausbrennen, müde werden, uns festfahren, betriebsblind werden, den mut verlieren, zynisch werden? dafür haben wir den "supervisor", einen fachmann bzw. fachfrau, der sozusagen einen überblick über unsere arbeit hat und uns beratend und helfend zur seite steht. nach dem dienst lief ich noch 3 km im schönen vegesacker stadtgarten.

am dienstag und mittwoch lief ich jeweils 3 km in schwanewede mit hund. am dienstag abend lag etwas besonderes an: einige kollegen und ich wurden vom vorstand des sozialwerks der freien christengemeinde zum essen in den bremer ratskeller (insidertipp!!!) eingeladen. grund waren verschiedene dienstjubiläen des letzen jahres - in meinem fall das 20. jahr meiner tätigkeit in unserer einrichtung. der ratskeller liegt in kellergewölben unter der bremer bürgerschaft, in der der senat regiert und blickt auf eine jahrhunderte alte tradition zurück. er beinhaltet auch einen außergewöhnlichen, riesigen weinkeller. also - wenn ihr mal in bremen seid... www.ratskeller.de

am donnerstag gab es einen ganz speziellen 21 km hitzelauf mit gregor auf dem wümmedeich und höpkens ruh. gregor hat darüber einen netten bericht geschrieben unter www.streakrunner.de/showthread.php?t=1790 mit dem vielversprechendem titel "das death valley muss bei höpkens ruh liegen...". schon zu beginn des laufes war ich böse umgeknickt und gestürzt, so dass ich am abend im dienst nur noch humpeln konnte. aber durch kühlung und salben bekam ich die sache in 2 tagen ganz gut in den griff.

am freitag schloss ich die tagesstätte nicht wie gewohnt um 14 uhr, sondern ließ bis 16 uhr auf - die leute hatten keine lust nach hause zu gehen. ich lief nur 2,3 km in schwanewede.

am samstag joggte ich 3,2 km in schwanewede, und es war auch wieder action angesagt: schwager "thowie" aus dem ruhrgebiet kam mit familie zu besuch, um tochter "marathonmaus" abzuholen - gemeinsam soll es für eine woche an die ostsee gehen. die große tochter ist ja schon seit gut 1 woche zu besuch da, und auch der sohn trudelte aus hamburg ein, brachte noch einen kumpel mit - und so war mal wieder "full house". abends wurde einfach was auf den grill geworfen, und so hatten wir noch eine gute zeit.

am sonntag juckte es in den füßen - schon ganz früh, vor dem gottesdienst. ich lief die 5,5 km mit hund in schwanewede. in der gemeinde hatten wir dann einen gastprediger, der über das thema sprach: "ein brennendes herz für gott haben". anhand verschiedener bibelstellen und beispiele betonte er, wie wichtig es ist, dass unser glaube immer wieder neu entfacht wird und wir in unserer liebe zu gott und den mitmenschen nicht erkalten. eine wirklich wichtige predigt, die mir manches zu sagen hatte. nach dem gottesdienst entschlossen wir uns spontan, nach cuxhaven zu fahren. das gute liegt ja oft so nah - bis an die schönen strände bei sahlenburg, duhnen und döse sind es ja gerade eine knappe autostunde. wir machten es uns am strand gemütlich, proviant war eingepackt, das wasser war am auflaufen. die laufsachen hatte ich voraussichtlich auch mit. so lief ich am frühen nachmittag 8 km in richtung "alte liebe", ging dann mit meiner tochter in der nordsee schwimmen, lief am späten nachmittag noch mal 7 km richtung sahlenburg, brachte vom türkischen händler eiskaltes mineralwasser und eine melone mit, was die familienmitglieder versöhnlich stimmte. dann ging's noch mal ins wasser. gegen 20.30 uhr waren wir bei immer noch 28 ° wohlbehalten und zufrieden zu hause.

ein schöner tag und eine gute woche - nun kann es morgen wieder "ganz normal" weitergehen.

10.07.06 3 km in vegesack
11.07.06 3 km in schwanewede
12.07.06 3 km in schwanewede
13.07.06 21 km in borgfeld
14.07.06 2,3 km in schwanewede
15.07.06 3,2 km in schwanewede
16.07.06 20,5 km in 3 einheiten zu hause und in cuxhaven
16.7.06 22:08


hallo leute...

hallo leute, kaum was gelaufen in der letzten woche.

na ja, arbeiten muss wohl jeder von uns, und weitere verpflichtungen haben wir wohl auch alle ;-)))

aber läuferisch komme ich tatsächlich nur schlecht in den schritt: 6 mal 3 km und 1 mal 3,5 km... was 21,5 km pro woche ergibt - so wenig, wie schon lange nicht. natürlich trägt die hitze ihren teil dazu bei....

ein wochenhöhepunkt war das geplante treffen am samstag in kassel: via internet hatten sich 3 schüler aus den frühen 70 ger jahren wiederkontaktet: ein freund aus süddeutschland, martin aus dem sauerland und ich aus bremen. vor 35 jahren waren wir zusammen auf dem internat bei münster gewesen und hatten damals in der "hippie aera" weichenstellende erfahrungen gemeinsam gemacht.

alle 3 waren wir in drogenexsessen gelandet, hatten niedergang und auferstehung erlebt: der glaube an jesus christus war für uns wegweisend und perspektiv geworden.

nun hatten wir voneinander gehört und uns bei kassel verabredet: in einem hotel. von süden, westen und norden wollten wir uns dort treffen und erfahrungen der letzen jahrzehnte austauschen. alle drei haben wir unseren weg gemacht, familien gegründet und sind erfolgreich im beruf. gott sei dank!

leider konnte unser freund nicht zum treffen erscheinen, da er plötzlich krank geworden war. uns 50 plus - jährigen ereilt leider schon mal die eine oder andere blessur - besonders im hinblick auf unsere vergangenheit...

martin und ich haben das beste aus dem abend im guten hotel gemacht und freuen uns nun auf ein neues treffen - möglicherweise hier im norden in der nächsten zeit.

da ich mit dem motorrad zum teffen gefahren war, gab es noch einige thrills: auf der rückfahrt lieferte ich mir ein spannendes rennen. zwischen hannover und bremen gelang es einem kollegen nicht, mich abzuschütteln. 210 kmh waren ihm letztlich zu schnell....

unserem freund aus süddeutschland wüschen wir gute besserung!

17.07.06 3 km in schwanewede
18.07.06 3 km im stadtgarten in vegesack
19.06.06 3 km im stadtgarten in vegesack
20.07.06 3 km in schwanewede
21.07.06 3 km in schwanewede
22.07.06 3,5 km in schwanewede
23.07.06 3 km in schwanewede

meine älteste tochter ist heute in richtung new york geflogen. sie wird für 1 jahr in der nähe von detroit arbeiten. in new york läuft zur zeit auch mein freund jürgen schlotter so um die 5000 km um einen häuserblock in queens. er ist ein beständiger schwabe, mit dem ich u.a. den 6 day in erkrath im vergangenen jahr bestritten habe. er wird das rennen erfolgreich beenden, und ihm gilt wie schon so oft mein respekt und meine hochachtung!

bremen

uli schulte
25.7.06 21:58


immerhin 40 km...

immerhin 40 km lief ich in der vergangenen woche. in den letzten zwei jahren waren es im schnitt 70 km. aber ich kann nicht immer toppfitt sein...

am montag lief ich 3 km in schwanewede, am dienstag in der pause 5 km im stadtgarten in vegesack auf der weserpromenade, wo mich jps von la mit dem fahrrad überraschte - wir hatten einen netten small - talk. er möchte am sonntag seinen ersten volkstriathlon laufen. am mittwoch 3 km im stadtgarten und am donnerstag 7 km: ich war mit dem motorrad zur 6000 er inspektion in lilienthal vor dem spätdienst und drehte dort meine runden im gewerbegebiet. das anschließend geplante schwimmen in der hamme wurde vereitelt, weil dort zu viele jugendliche sich austobten - mir war es eher nach ruhe. am freitag und am samstag lief ich die 5,5 km runde in schwanewede, und am sonntag folgte dieselbe runde - nur 2 mal.

als wir um 10.00 den gottesdienst in unserer agape gemeinde in bremen - vegesack besuchen wollten, standen wir vor verschossenen türen. wir hatten vergessen, dass der gottesdienst ausfiel zu gunsten einer sonderveranstaltung am nachmittag. also entschlossen wir uns kurzerhand, die gelegenheit zu nutzen und die befreundete baptistengemeinde in bremen - rönnebeck aufzusuchen.

es war eine "gesegnete stunde" - ein laienprediger hielt die predigt über die heilung des gelähmten an der schönen pforte im tempel von jerusalem (apostelgeschichte 3), was mir manches zu sagen hatte. neben dem gemeinsamen gesang und den gebeten gab es erlebnisberichte von gemeindemitgliedern über gottes fürsorge und eingreifen in der vergangenen woche.

es war ein guter gottesdienst, von dem wir manches mitnehmen konnten...

es ist immer noch sehr heiß und drückend bei uns in norddeutschland, und wir sehnen uns nach etwas kühleren tagen...

24.07.06 3 km in schwanewede
25.07.06 5 km in vegesack
26.07.06 3 km in vegesack
27.07.06 7 km in lilienthal
28.07.06 5,5 km in schwanewede
29.07.06 5,5 km in schwanewede
30.07.06 11 km in schwanewede


liebe grüße,

uli

schwanewede, 30.07.06
30.7.06 22:48





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung